Aller guter Dinge sind drei … meine drei Besuche im Angel’s Home for Chidren

Erster Besuch, ein Traum, den ich schon lange hatte wurde wahr. Einmal einfach in ein Tuc Tuc steigen und alleine losfahren … am zweiten Urlaubstag habe ich mir diesen Traum erfüllt. Morgens um zehn stand ein Tuc Tuc vor dem Hotel, nichts wie einsteigen und los zum Angel’s Home , ein herrliches Erlebnis.
Als ich ankam waren Julia und Frank noch mitten in den Vorbereitungen für das Jubiläumsfest, an allen Ecken und Enden wurde gewerkt und geputzt.
Nach einer total lieben Begrüßung durch Frank und Julia konnten offene und ehrliche Gespräche führen. Trotz ihrer Vorbereitungen nahmen sie sich für mich Zeit und viele Fragen und Erzählungen wurden ausgetauscht. Nach zwei Stunden stieg ich wieder in’s Tuc Tuc und liess den Tag am Strand ausklingen.

Zweiter Besuch, ein weiterer Höhepunkt. Nachdem Frank und Julia wieder ein wenig zur Ruhe gekommen waren besuchte ich sie ein zweites Mal. Dieser Besuch war auch etwas Besonderes, zum ersten Mal hat uns Dolly vom Restaurant Bijou in Negombo begleitet in welchem sie schon lange für Spenden wirbt.
Wie auch wir, war Dolly sprachlos als sie sah was da alles entstanden ist und mit welcher Hingabe Julia und Frank sich ihrer Aufgabe widmen. Unvergessliche Augenblicke für uns alle. Wir alle waren begeistert vom Angel’s Home, das 57 Mädchen zwischen 5 und 18 Jahren beheimatet.

Dritter Besuch, wieder alleine mit dem Tuc Tuc nach Marawila, der Anlass war allerdings etwas traurig, Abschied nehmen von Julia und Frank.
Noch einmal sprachen wir über alles was entstanden ist und wie die Pläne für die Zukunft aussehen. Frank nahm mich mit zu einem weiteren Rundgang, und ich war sprachlos, wo bei der Einweihung vor zwei Wochen noch leere Räume waren standen bereits Nähmaschinen, Schränke Zuschneidetisch und Regale. Es geht ja weiter, ohne Unterbruch, die Ausbildungsstätte wird weiter mit den nötigen Utensilien, die unser Verein mitfinanzierte, ausgestattet . Ich habe mich davon überzeugen können, dass das Geld gut angelegt ist. Ich verabschiedete mich von Julia und Frank im Bewusstsein und im Wissen dass wir den Weg weiter zusammen gehen werden.