Als wir im April 2004 nach Sri Lanka in die Ferien flogen, hatten wir bereits Kenntnis von der vierköpfigen Familie Neville, Vater, Mutter, ein Sohn und eine Tochter. Sie mussten ihr Haus verlassen.
Durch glückliche Umstände fanden sie ein neues Haus, das aus nicht mehr als einem Boden, einem löchrigen Blechdach und schrägen Holzwänden bestand.

Durch unsere finanzielle Unterstützung wurde in nur zwei Wochen ein Brunnen, ein gemauertes, separates Plumpsklo und eine Art Vorbau gebaut, in welchem Frau Neville einheimische Nüdelchen kocht, die sie für ein paar Rupien verkaufen können. Ebenso kann Herr Neville in und an dem neuen Haus seiner Schneidertätigkeit nachgehen. So wurde eine kleine Grundlage geschaffen der Familie Neville eine eigenständige Existenz zu ermöglichen.